Wittichen, Klosterkirche

Hölzerne Kassettendecke mit Leimfarbenmalerei Die Klosterkirche samt Ausstattung war Bestandteil einer großen Sanierungs- und Restaurierungskampagne. Die hölzerne Decke der Kirche zeigt eine Malerei mit Leimfarbe, die starke Lockerungen aufwies. Die Malschicht reagiert sehr empfindlich auf wässrige Klebemittel. Anlässlich eines Vorprojektes wurde von einer Restauratorin ein geeignetes Festigungsmittel sowie eine Methode zur Festigung der Malschicht gesucht und entwickelt. Als weiterlesen…

Stuttgart-Hofen, kath. Wallfahrtskirche, Seitenaltar

Der wesentliche Bestandteil der Restaurierungsmaßnahme war die Abnahme eines stark gegilbten Überzuges, der sich partiell schon von der Fassung löste. Der Überzug lies sich sehr gut mit einem handelsüblichen Klebeband von der Oberfläche „strappen“, da er keine feste Haftung zur Farbfassung hatte. Nach der Abnahme wurden verfärbte Retuschen weitestgehend reduziert. Die wenigen Fehlstellen wurden gekittet weiterlesen…

Stuttgart, Staatsgalerie, Reiterdenkmal Wilhelm I.

Das Reiterdenkmal Wilhelm I. auf dem Vorplatz der Staatsgalerie soll restauriert werden. Als vorbereitende Maßnahme fand eine Bestandsaufnahme statt. Inhalt war die Erstellung von digitalen Kartierungen auf deren Basis ein Leistungsverzeichnis erstellt werden konnte. Weiter wurde ein Untersuchungsbericht erstellt, in dem alle technologischen Befunde und Schäden genauer beschrieben wurden. Die untere Abbildung zeigt eine digital weiterlesen…

Stuttgart, Schlossplatz, Brunnen nördlich und südlich der Jubiläumssäule

Anlässlich einer geplanten Reinigung und Instandsetzung der beiden Brunnen auf dem Schlossplatz, wurde eine Erfassung der technologischen Befunde und Schäden in Auftrag gegeben. In digitalen Kartierungsplänen wurden diese bildlich festgehalten und in einem Textteil detaillierter beschrieben. Materialanalysen wurden ebenfalls durchgeführt.

Konstanz, Christuskirche, Hochaltargemälde

Mitarbeit bei der Restaurierung der Hochaltargemälde Die beiden Gemälde des Hochaltares waren hauptsächlich verschmutzt und wiesen nur in kleineren Bereichen Malschichtlockerungen auf. Sie wurden aus diesem Grund gereinigt und die Malschicht gefestigt. Partiell mussten kleinere Retuschen ausgeführt werden. Vor dem Einbauch wurde an dem Gemälde im Auszug ein Rückseitenschutz mit säurefreiem Karton angebracht. Das zentrale weiterlesen…

Fürfeld, Kruzifix

Anlass für die Maßnahmen an dem Fürfelder Kruzifix war ein gebrochener Arm. Der Arm konnte neu verleimt werden und die Oberfläche wurde gereinigt. Im Zusammenhang mit dieser Maßnahme fand auch eine Untersuchung des heute holzsichtigen Kreuzes statt. Einige wenige Fassungsbefunde deuten darauf hin, daß der Kruzifix ursprünglich farbig gefasst war. Der Kreuzbalken ist neueren Datums.